06.06.2008 bei Pro7 „TV Total Autoball Europameisterschaft 2008“

Neben Stefan Raab (Deutschland),Christina Surer (Schweiz), Christian Clerici (Österreich), Dariusz Michalczewski (Polen )wird Joey Kelly (Irland) hier dabei sein.
Joey weiß noch nicht wie das ganze richtig funktioniert, aber lassen wir uns überraschen…Turmspringen konnte er auch vorher nicht.
Oliver Welke moderiert, Frank Buschmann kommentiert die motorisierten Duelle.

EM im eigenen Land: Stefan veranstaltet die Autoball Europameisterschaft 2008 auf ProSieben

Einen Tag vor der UEFA eröffnet euer Moderator seine eigene EM. Am Freitag, 6. Juni 2008, veranstaltet er auf ProSieben um 20.15 Uhr LIVE die `TV total Autoball Europameisterschaft 2008`. Karten für das Spektakel sind seit dem 2. April 2008 unter der Tickethotline 0221-8020 und unter www.koelnticket.de erhältlich.

Ein Spielfeld mit zwei Toren, zwei Straßenflitzer, ein übergroßer Ball und die Aufgabe, diesen mit Fahrkunst ins Netz zu bugsieren: Was als Spiel bei `Schlag den Raab` begann, wird jetzt zur großen Unterhaltungsshow und versetzt die Nation bereits einen Tag vor Eröffnung der Fußball-Europameisterschaft ins EM-Fieber! Insgesamt ermitteln acht Länderteams mit prominenter Besetzung in der KölnArena den ersten Autoball- Europameister. Neben Stefan (Deutschland) sind u.a. noch Christina Surer (Schweiz), Christian Clerici (Österreich), Dariusz Michalczewski (Polen )und natürlich Dauerrivale Joey Kelly (Irland) mit von der Partie. Oliver Welke moderiert, Frank Buschmann kommentiert die motorisierten Duelle.

Neu ist nicht nur die Show, neu ist auch, wie der Entertainer darauf kam: `Mit Autoball setzen wir jetzt erstmals eine Idee um, die aus `Schlag den Raab` stammt`, sagt Stefan. Bislang entwickelte er den Großteil seiner erfolgreichen Events aus `TV total`: Die `TV total Wok WM` (erstmals am 06.11.2003), das `TV total Turmspringen` (16.12.2004), der `Bundesvision Song Contest` (12.02.2005), `Die große TV total Stock Car Crash Challenge` (24.06.2005) oder `Schlag den Raab` (23.09.2006) selbst entsprangen ursprünglich aus der Late-Night-Comedy.

Kinderhospiz Sonnenhof in Berlin

Joey besucht das Kinderhospiz Sonnenhof in Berlin

Nach seinem Lauf durch die Atacama-Wüste in Chile ist
Joey Kelly wieder gesund in Deutschland gelandet. Nicht nur das Extremsport-Event „Atacama-Crossing“
hat ihn gereizt, sondern auch jeden der insgesamt 250 gelaufenen Kilometer für eine gute Sache wortwörtlich „umzumünzen“. Joey Kelly sammelte
mit Hilfe von Sponsoren insgesamt 15.000,00 Euro für den Aufbau des Kinderhospizes Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz. Das Thüringer Kinderhospiz orientiert sich sehr an den Erfahrungen des Berliner Kinderhospizes SONNENHOF, das vor mehr als fünf Jahren eröffnet wurde.

Joey Kelly besucht am kommenden Mittwoch, das Kinderhospiz SONNENHOF in Berlin und macht sich persönlich ein Bild von der Arbeit für Familien mit einem schwer- und unheilbar kranken Kind, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Im Dezember 2002 hat die Björn Schulz STIFTUNG den SONNENHOF, der ausschließlich mit Hilfe von Spenden ausgebaut wurde, eröffnet. Hier finden zwölf unheilbar kranke junge Menschen und deren Familien eine
professionelle Betreuung in liebevoller Atmophäre.
Die Björn Schulz STIFTUNG ist nach einem kleinen Jungen, der 1982 mit sieben Jahren an Leukämie verstarb, benannt. Sie steht seit zwölf Jahren Familien mit einem schwerkranken Kind umfassend zur Seite und handelt
nach dem Prinzip: Wenn ein Kind so schwer erkrankt, ist immer die gesamte Familie betroffen. Die in Berlin ansässige Stiftung ist Träger des DZI-Spendensiegels.

Das sogenannte „Atacama Crossing“ zählt zu den härtesten Wüstenläufen der Welt mit Temperaturschwankungen von minus 10 bis plus 35 Grad Celsius. Im Norden von Chile, an der Grenze zu Bolivien, beginnt das Rennen. Sechs Tagesetappen von vierzig bis achtzig Kilometern müssen die Läufer bewältigen. Joey Kelly gewinnt in seiner Altersklasse, läuft das Rennen auf einen beeindruckenden vierten Platz in der Gesamtwertung – von insgesamt 80 gestarteten Läufern aus 21 Nationen.

08.03.2008 bei Pro7 „TV Total WOK WM 2008“

Joey belegte in diesem Jahr Platz 3 im Einer WOK.Christian Clerici wurde zweiter und Georg Hackl belegte den ersten Platz.

2008 erreichte Joey Kelly als Dritter das Ziel. Georg Hackl wurde erster und Christian Clerici zweiter.
Joey trat mit einer Rippenprellung an, diese hatte er sich am Vortag während des Trainings zugezogen. Die neuen Regeln die der Präsident des World WOK Verbandes, Stefan Raab für 2008 festgelegt hatte, ließen ein Gesamtgewicht von 130 kg zu. Außerdem sollten alle Teilnehmer den gleichen WOK fahren, allerdings hatte der Hackl Schorch seinen WOK doch etwas „modifiziert“, wurde aber dennoch nicht disqualifiziert ! Regeln sind normalerweise dafür gemacht das man sie einhält, gerade bei „WOK Profis“ ein wichtiger Punkt.
Joey hatte sich einen Renn Wok anfertigen lassen, dieser war zum Teil aus Carbon gefertigt und hatte eine elektrische Heizung eingebaut. Mit diesem WOK fuhr Joey natürlich „ausser Konkurenz“ 12 Sekunden schneller durch die Altenberger Bobbahn als das restliche Teilnehmerfeld.

24.05.2008 bei SAT1 „Jetzt wird eingelocht“

Joey Kelly und Thomas Anders – ein unschlagbares Team – holten sich den Sieg

Flensburgs großer Schlagabtausch (Marcus Dewanger)

Begeisterung über den Sieg, tiefe Enttäuschung über die schlechte Platzierung – alles war drin beim 3. Promi-Minigolf-Turnier von Sat 1. 4200 Zuschauer erlebten Montag Abend den spannenden Wettkampf in der Flensburger Campushalle und feierten jedes Ass mit endlosen La-Ola-Wellen.

Moderatoren-Duo in Topform: Hella von Sinnen und Hugo Egon Balder.

Flensburg – Alle Augen waren zunächst auf Hella von Sinnen gerichtet, die bei der ersten Etappe des Flensburger Showmarathons am Donnerstag einen Schwächeanfall erlitten hatte. Doch die 48-Jährige im karierten Hosenanzug war wieder obenauf, machte ihre Späße mit Co-Moderator Hugo Egon Balder und ließ sich in den Werbepausen mit Zuschauern fotografieren.

Auch die Sieger des letzten Promi-Minigolf-Turniers vom August 2007, TV-Koch Horst Lichter (46) und TV-Anwalt Ingo Lenßen (47), schafften es diesmal nicht ins Finale und teilten damit das Schicksal der Kabarettistin Gabi Decker (51) und ihres Partners Bernhard Hoëcker (37, „Genial daneben“).

An der zwölften und letzten Minigolf-Bahn, dem berüchtigten „Netz“, lieferten sich die Teams von Thomas Anders (44, „Modern Talking“) und Joey Kelly (35, „Kelly Family“) sowie die beiden „Star-Search“-Sieger Maureen Sauter (21) und Martin Kesici (34) einen spannenden Schlagabtausch. Mit zwei Assen errangen Thomas Anders und Joey Kelly den Sieg – und bewiesen, dass Glück allein beim Minigolf nicht zum Erfolg führt. Marathon-Mann Joey Kelly – bis vor sechs Wochen noch völlig ungeübt – hatte sich zur Vorbereitung eine mobile Minigolfanlage gekauft und seitdem fast täglich mehrere Stunden trainiert. Sein Mitstreiter Thomas Anders spielt seit 15 Jahren Golf.

Ein Millionenpublikum wird das Minigolf-Turnier im Fernsehen erleben: Am 24. Mai um 20.15 Uhr bei Sat 1.

Schlweswig Holsteinische Zeitung

24.11.2007 bei Pro7 „TV Total Turmspringen 2007“

Gleich bei seiner ersten Teilnahme beim TV Total Turmspringen, konnte Joey Kelly mit einer Superleistung überzeugen und Platz 1 der Einzelwertung nach Hause bringen. Das Teilnehmerfeld konnte sich in diesem Jahr wirklich sehen lassen, die Leistungen der Teilnehmer waren wirklich klasse, dies zeigte auch die Einschaltquote der Sendung.

TV NEWS 26.11. Quelle Text und Foto: TV Today online
Joey Kelly gewinnt „Das große TV total Turmspringen“

Gleich bei seiner ersten Teilnahme an Stefan Raabs „TV total Turmspringen“ schaffte Extremsportler und Raab-Dauerrivale Joey Kelly den Sprung ganz nach oben aufs Treppchen.

„Ich habe 70 Tage dafür trainiert. Jetzt ist das Jahr für mich gerettet“, jubelte der ehrgeizige Ire, der sich mit einem perfekten Doppelsalto aus dem Handstand vom Siebeneinhalb-Meter-Turm gegen die Langstrecken-Schwimmweltmeisterin Britta Kamrau durchsetzte. Das Kampfgericht belohnte seinen Sprung mit der Traumnote 10.0.

Stefan Raab landete auf dem fünften Platz und zeigte sich nach der Show zufrieden: „Beim letzten Turmspringen in Berlin hab ich mir das Steißbein gebrochen. Diesmal bin ich nicht nur schmerzfrei geblieben. Ich habe mir auch richtig schwere Sprünge zugetraut ohne sie vorher trainiert zu haben“.

24.09.2007 „Das Haus Deichmann“

Joey Kelly besuchte am 24.9.07 Heinrich Deichmann in Essen

Das Haus Deichmann – Schuhe und Joey Kelly verbindet seit über drei Jahren eine Freundschaft. Joey Kelly´s Laufschuhe der Marke VICTORY haben ihm seit Jahren hervorragende Dienste erwiesen.

Da Joey Kelly im Juni 2007 beim GOBI MARCH im Nordwesten von China, als vierter ins Ziel kam und dies auch seinen Laufschuhen der Marke VICTORY mitzuverdanken hat, überreichte er Herrn Heinrich Deichmann, dem geschäftführenden Gesellschafter des Hauses Deichmann – Schuhe, zum Dank eine hochwertige Fotokollage vom Gobi March 2007. Bei dieser Gelegenheit, zeigte Joey Kelly Herrn Deichmann auch seine „Gobi/VICTORY“ Laufschuhe. Joey lief diesen Ultra-Marathon über eine Distanz von 250 Kilometern quer durch die Gobi-Wüste, mit diesem einen paar von Anfang bis Ende.

Der GOBI MARCH ging über sechs Etappen, dauerte insgesamt sieben Tage mit einem Tagespensum von bis zu 80 Kilometern pro Tag und die Laufstrecken waren steinig und anspruchsvoll, die Läufer mussten auch immer wieder reissende Wasserläufe durchqueren.

Der VICTORY Laufschuh hatte nach dem Gobilauf noch keinerlei Risse oder Sohlenschäden, Joey könnte mit diesem Laufschuh gleich nochmals weiterlaufen.

Vielen Dank dem Hause Deichmann – Schuhe

27.12.2007 bei ARD „Stars in der Manege 2007“

Bereits zum 45. Mal fand in der Adventszeit 2007 ein festliches Feuerwerk unter der Kuppel des Circus Krone statt. Einer der glanzvollsten gesellschaftlichen Höhepunkte in der Münchner Vorweihnachtszeit.

Freddy Nok und Joey Kelly zeigten bei „Stars in der Manege“ ein wirklich tolle Nummer, was es heisst auf dem Hochseil zu laufen zeigte auch Joey eindrucksvoll. Joey hat mit Freddy Nok, einem der erfolgreichsten Hochseilartisten, 2006 anlässlich des „RTL Spendenmarathons“ auf dem sogenannten Lebensrad bereits einen 24 Stunden Guinness World Record aufgestellt.