29.3.2009 bei Sat1 „PLANETOPIA – Das Wissensmagazin“

Thema: Schlafen Sie gut?!
Joey Kelly wagte das Experiment, 48 Stunden ohne Schlaf auszukommen

Na – gut geschlafen? Unterhält man sich mit Freunden und Kollegen, kann man den Eindruck bekommen, dass kaum noch jemand gesund schläft. Halb Deutschland wälzt sich im Bett, schläft zu kurz, wacht zu früh auf oder schnarcht. Was sind die Gründe: Lebensumstände, falsche Gewohnheiten oder vielleicht der Mond? Wir klären Schlaf-Mythen auf, geben Einschlaf-Tipps und fragen den deutschen Schlafforscher Prof. Jürgen Zulley, warum Menschen überhaupt schlafen müssen und was im Körper passiert, wenn die wichtigen Schlafphasen nicht tief genug oder zu kurz sind. Außerdem klären wir in einem Experiment mit dem Extrem-Sportler Joey Kelly, wie sich unser Körper verhält, wenn wir ganze 48 Stunden am Stück nicht schlafen dürfen.
Schlafentzugs-Experiment

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird uns durch die Zeitumstellung wieder eine Stunde Schlaf geklaut. Doch wie verhält sich unser Körper, wenn wir ganze 48 Stunden am Stück nicht schlafen dürfen? Joey Kelly macht zusammen mit Weck Up-Reporter Benjamin Jurick den großen Schlafentzugs-Test.

WECK UP geht mit Experten der Frage nach: Wie viel Schlaf braucht der Mensch und wann ist die beste Zeit zum Schlafen?

19.01.2009 „Fulda Challenge 2009“ im Yukon/Kanada

Joey Kelly und Heidrun Kuhlmann holen sich den Mannschaftssieg
Heidrun und Joey waren jederzeit auf ihre nächste Herausforderung fokussiert. Joey: „Du kannst dich entscheiden, dich zu quälen, oder es dir gemütlich machen.“ Joey quält sich. Sie holten sich nach zehn Disziplinen und dies bei ca. ./. 30 Grad den ersten Platz.

Endergebnis nach 10 Events
Team Kelly 90
Team Lassen 76
Team Erdmann 71
Team Brezska 68
Team Bobic 67
Team Riedel 59

18.12.2008 „José Carreras Stiftung“

„Was ihr geleistet habt, war einfach großartig“, sagte Carreras.

Paris – Leipzig
1000 Kilometer nonstop zugunsten der José Carreras Stiftung

Jose´Carreras lobte die Leistung in höchsten Tönen
1000 Radkilometer hatten Joey Kelly, Hubert Schwarz und der Radrennfahrer Marc Mertens in den Beinen, als sie am Donnerstag abend (18. 12.) dem Star-Tenor José Carreras live in der ARD einen Spendenscheck über 50.000 Euro überreichten. In nur 48 Stunden waren die drei von Paris nach Leipzig geradelt, um im Rahmen der großen Benefiz-Gala zugunsten der José Carreras Leukämie-Stiftung ein Zeichen für die gute Sache zu setzen. Kein geringerer als Herbert Grönemeyer hatte Joey Kelly, Hubert Schwarz und Marc Mertens unter dem Eiffelturm auf die Reise geschickt.

„Was ihr geleistet habt, war einfach großartig“, sagte Carreras und dankte damit auch den Spendern Deichmann,Fliegl, Tuja, Dis, Adecco, Peter Jackwerth, Votec,Ostdeutscher Sparkassenverband, Cellagon und Roma die diese Tour mit großzügigen Spenden tatkräftig unterstützten. In der Sendung ersteigerte Xavier Naidoo das Fahrrad von Joey Kelly für weitere 5.000 Euro und die Firma Adecco Germany legte auch noch 5.000 Euro dazu. Das Gesamtergebnis dieser unbeschreiblichen Tour liegt somit bei 60.000 Euro.

29.11.2008 bei Pro7 „TV Total Stockcar Race 2008“

Ein geplatzter Kühler bringt Joey Kelly fast zum kochen

Joey Kelly hatte wie in jedem normalen Autorennen einen Sicherheitsanzug an und die Streckenposten waren auch schnell zur Stelle, denn es wurde brenzlich für Joey. Als in in seinem Ford Granada ein Kühlwasserschlauch platzt, quillt weißgrauer Dampf aus dem Cockpit und die Zuschauer erstarren. Man denkt es dauert Minuten und befürchtet das schlimmste.

Einer der Streckenposten reißt die rote Fahne hoch – die anderen Fahrer halten sofort an . Helfer eilen zu Joey Kellys Auto, aber er klettert schon raus und den Rest übernehmen die Helfer und ziehen Joey über die Motorhaube in die sichere Freiheit. Joey´s Rennanzug ist nass und heiss, der Helm verhinderte das sein Gesicht von dem heissen Wasser verbrüht wird. Das Rennen ist für Joey vorbei, hier zeigt sich wie abhängig Joey in diesem Fall von der Technik ist und das ärgert Joey natürlich.
Den ersten Lauf hatte er bereits gewonnen und in diesem Lauf hatte er Aussicht auf einen der vorderen Plätze, da kann man nichts machen.
Joey´s O – Ton: „Deswegen bin ich Ausdauersportler, auf meinen Körper kann ich mich verlassen“, sagt er. Stefan Raab kommentiert diesen gefährlichen Vorfall: „Joey Kelly ist unbrennbar. Er ist aus Teflon.“

Im Rodeo Lauf das gleiche, Joey war wieder gut für einen der vorderen Plätze, da bricht die Antriebswelle….die Technik hat versagt, aber Joey sieht es sportlich „Es gibt sicher ein nächstes Mal“

Foto: Arendt/Schneider

21.12.2008 bei SAT 1 „Weck Up“

Kathy und Joey Kelly erzählen vom Leben und Arbeiten in der Großfamlie

Weihnachtszeit = Familienzeit
Gerade in der Adventszeit kommt die Familie öfter zusammen, teilweise sogar von weit her, um die besinnliche Zeit gemeinsam zu genießen. Manchmal wird aus Besinnlichkeit aber auch Familien-Stress. Und in einigen Fällen kommt es erst gar nicht zum Treffen, weil aus der Familienbande eine Zwietrachtgesellschaft geworden ist. Doch das muss nicht sein: Familientherapeutin Felicitas Heyne kennt aus ihren Beratungen jede Art von Familie und hilft dabei den Familienfrieden wieder herzustellen bzw. zu erhalten. Die Diplom-Psychologin erzählt bei Weck Up wie aus dem Weihnachtsfest ein Familienfest wird. Außerdem freuen wir uns über zwei Mitglieder einer berühmten Musikerfamilie: Joey und Kathy Kelly. Sie erzählen uns vom Leben und Arbeiten mit einer Großfamilie.

WECK UP Up ganz familiär: Wir sagen Ihnen, wie Sie im Kreise der Familie harmonische und besinnliche Weihnachtstage verbringen können und auch nach Weihnachten eine starke Familie werden oder bleiben

Projekt „IRON CALLI“

Das Ziel: der 6. Karstadt Marathon

Der 6. Karstadt Marathon ist das große Ziel von „IRON CALLI“, Reiner Calmund und Joey Kelly. Die beiden freuen sich auf Marathon-Spektakel vor seiner Haustür – Veltins Arena und Zeche Zollverein zwei Höhepunkte der Halbmarathon-Strecke von Gelsenkirchen nach Essen

Im Juli 2008 startete Reiner Calmund gemeinsam mit Joey Kelly, Extremsportler und Künstler, ein Projekt, das am 17. Mai 2009 seine vorläufige Krönung erfahren soll. Unter Anleitung eines professionellen Betreuungsteams ging es für Reiner „IRON CALLI“ Calmund vom ersten Tag an um langfristige Gewichtsabnahme, Verbesserung der Lebensqualität und Steigerung der körperlichen Vitalität. Ein gesetztes Ziel: Die Teilnahme an einem Halbmarathon als Nordic Walker. Joey und das Team von Calli werden Reiner Callmund auf diesem beschwerlichen Weg begleiten. Weil „Calli“ weiß, dass er diese Unterstützung bekommt und mit Joey einen Motivator erster Güte an seiner Seite hat, suchte er sich den „6. Karstadt Marathon 2009“ von Gelsenkirchen nach Essen aus. Seine Begründung: „Ich mag die Menschen im Revier und ich bin sicher, sie werden mich anfeuern und unterstützen, wenn ich Gefahr laufe, schlapp zu machen.“ Außerdem führt die Strecke an der Veltins-Arena vorbei: „Das hat die Entscheidung für diesen Lauf noch einfacher gemacht. Wenn ich das Ding sehe, werde ich die Sache noch motivierter angehen“, sagt Calmund im Brustton der Überzeugung – ein Fußballer durch und durch eben, der sich freut, dass mit den Traditionsvereinen Schalke, Dortmund und Bochum gleich drei Bundesligastädte in den Streckenverlauf des Karstadt Marathons involviert sind, mit dem kulturellen Höhepunkt der zum Weltkulturerbe gehörenden Zeche Zollverein.

Joey Kelly als Callis persönlicher Lauftrainer und Motivator, nahm ihm die Sorge, die Strecke könne zu hohe Ansprüche stellen. Er lief sie vorher ab und war begeistert: „Die Wegführung ist nicht zu hügelig und für Reiner Calmund sehr gut zu bewältigen. Ich bin sicher, er wird am 17. Mai 2009 überglücklich und stolz die Ziellinie überqueren!“ Damit freilich wäre das Projekt „IRON CALLI“ noch längst nicht am Ende. Seit dem Start der Aktion nahm Calmund unter Anleitung von Trainern, Ärzten und Ernährungswissenschaftlern der Deutschen Sporthochschule Köln bereits mehr als 20 Kilogramm ab. Dabei stand die Optimierung der medizinischen Werte Calmunds immer im Mittelpunkt. Auf der Homepage www.ironcalli.de sind sämtliche Daten genauestens aufgeführt. Der „gläserne“ Calmund hat nichts dagegen: „So mache ich mir selbst den nötigen Druck. Wenn die Leute meine Werte Tag für Tag einsehen können, dann weiß ich immer: Aufgeben gibt’s nicht!“ „Wir liegen bereits über dem Plan. Calli trainiert wie eine emsige Biene für den Halbmarathonstart und verliert sein Ziel nie aus den Augen“, verrät Joey Kelly.

Mehr zum 6. Karstadt Marathon 2009 unter www.karstadt-marathon.de

18.08.2008 bei Pro7 „TV Total Turmspringen“

Am 18.10.2008 um 20.15 Uhr war es wieder so weit, als einziger der teilnehmenden Springer stürzte sich Joey mit einem perfekt ausgeführten Handstandsalto vom Zehn-Meter-Turm und belegte den zweiten Platz.

Joey Kelly konnte nach einem verpatzten ersten Sprung zum Ende mit einem perfekten Einzel-Sprung vom 10 m Turm die Jury überzeugen und wurde hinter Steffen Groth, der lange als Turner trainiert hat, zweiter und landete somit wieder auf dem begehrten Treppchen.

Auch diesmal konnte Stefan Raab wieder einmal Elton davon überzeugen, bzw. diesen überreden noch einmal aufs Brett zurückzukehren. Es ist noch nicht lange her, das Elton seinen Rücktritt erklärte und nie wieder vom Turm springen wollte.
Im Synchronspringen holte Joey zusammen mit Peter Imhof
dann noch den dritten Platz und wieder einen Platz auf dem Treppchen.

23,4 Prozent der Zuschauer in der werberelevanten Zielgruppe sahen nach Senderangaben das Turmspringen. Stefan Raabs Turmsprung-Spektakel habe bis zu 4,45 Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen gelockt.

13./14.06.2008 „Bieler Lauftage“

Es ist ein tolles Erlebnis durch die Nacht zu laufen und immer wieder ein bewegender Moment, wenn Du die letzten 100 m auf der Zielgeraden läufst und die Zuschauer dich richtig feiern. Allerdings mußt Du vorher 99,9 km laufen um diese Stimmung zu erleben. Joey lief die 100 km in 9:42.59, Rückstand zum ersten: 1:53.20. In seiner Alterklasse 100/M35 wurde er 39.
Seine Victory Trident WSB Laufschuhe trugen ihn wieder sicher ins Ziel.
Fotos: Thomas Stachelhaus

Die Nacht der Nächte – 100 km von Biel

Einmal im Jahr finden in und um die Schweizer Uhrenstadt am Fuße des Jura-Gebirges die „Bieler Lauftage“ statt.

Die 100er-Strecke ist dabei die Königsdisziplin. Abends, 22 Uhr Start, die Nacht durch laufen, und irgendwann, wenn es morgen wird oder auch schon ist, dann ist man da.

Am Freitag den 13. Juni 2008 um 22 Uhr startete im Eisstadion Biel, der 50ste. 100-km-Lauf von Biel. Wie schon 2006, ist auch Joey Kelly in einem internationalen Läuferfeld beim 100 km Lauf in Biel/Schweiz gestartet. Der Ultramarathon lockte Läufer aus ganz Europa. Rund 3000 in diesem Jahr, davon gut die Hälfte über die 100. „Die Nacht der Nächte“, sagt man in Biel

Der Lauf ging über die Strecke von 100 km und ist in drei Teilstrecken (TS: 38,5 km/56,1 km/76,6 km) unterteilt. Im Jahr 2006 erreichte Joey Kelly nach 11 Std., 21 Min und 25 Sekunden das Ziel.

Manche Läufer stellen sich die Frage warum gerade ein 100 km Lauf durch die Nacht so besonders ist? Die Erklärungen der erfahrenen Absolventen darunter auch Joey Kelly ist einstimmig für einen der schönsten und attraktivsten Ultramarathons Europas mit einer guten Mischung aus Tradition und Event.
Joey ist diesem Jahr zum zweiten Mal den 100 km Lauf von Biel mitgelaufen.
Es ist einfach jedes Mal ein besonderes Erlebnis in Biel zu starten. Beim Startschuss scheint die ganze Stadt auf den Beinen und die Nacht zum Tage zu machen. Kinder lassen sich abklatschen, dutzendweise. Riesenstimmung entlang der Strecke, das Schöne ist: Das ändert sich während des Laufes auch nicht großartig.
In den Orten rund um Biel machen Kneipen durch, Menschen bleiben wach. Zur Begrüßung der Läufer gibt es „La Ola“, auch noch nachts um drei im kleinsten Dorf. Das Laufen ist wie gleiten durch die Nacht. Einfach klasse, rauschhaft – selbst dann noch, als die Schritte kleiner und kleiner werden und die Oberschenkel sich melden
Aber der Schmerz geht vorbei, genau wie die Nacht. Irgendwann und unerwartet wenn jeder Läufer für sich seine Strecke am Fluß entlang nach Biel läuft taucht es irgendwann auf : das Ziel.

11./12.05.2008 im ZDF „Fernsehgarten“

Joey Kelly hatte gerade den Atacama Crossing hinter sich und ist zwei Wochen zuvor den Zürich Marathon gelaufen und schon stürzte er sich auf eine neue Herausforderung, das 24 Std. MTB im ZDF Fernsehgarten. Am 11. + 12.5.08 fuhr Joey zusammen mit Sunny Seecamp in Mainz dieses Rennen mit.

Die Meldeliste des 24 Stunden Mountainbike-Rennens im ZDF Fernsehgarten war gut bestückt. Am 10. und 11. Mai fuhr Sunny Seecamp zusammen mit Joey Kelly in Mainz mit, bereits im letzten Jahr konnten sich Sunny und Joey im zweier Mix, den ersten Platz beim 24 Std. Rennen von Duisburg sichern.

Joey Kelly sammelte im vergangenen Sommer in Duisburg zum ersten Mal Erfahrungen bei einem 24-Stunden-Rennen auf dem Mountainbike. Im ZDF Fernsehgarten wurden alle gefahrenen Runden der Teilnehmer in bare Münze umgewandelt, so kamen 30.000 Euro für die Deutsche Sporthilfe heraus.

20.04.2008 „Zürich Marathon“

Auch in diesem Jahr nahm Joey Kelly mit Unterstützung seines langjährigen Sponsors, Deichmann/Dosenbach/Schweiz wieder teil.

Joey nach dem Start in Zürich am 20.4.08